Button Navigation fuer Smartphone
Instagram Facebook Google+ Twitter Youtube
Sonnenaufgang

Cottbuser Ostsee – Urlaub am Wasser

Wo einst im Tagebau Cottbus-Nord Braunkohle gefördert wurde, entsteht im Zuge der bergbaulichen Sanierung der Cottbuser Ostsee, ein Eldorado für Wassersportler und Bootstourismus. Mit einer Fläche von 19 Quadratkilometern wird es künftig der größte See im Bundesland Brandenburg sein. Damit ist er ca. 1.5-mal größer als der Scharmützelsee, Brandenburgs Märkisches Meer.

Mit dem Cottbuser Ostsee entsteht somit vor den Toren der Cottbuser Altstadt ein Ankerhafen mit hoher Freizeit- und Erholungsqualität. Geplant ist eine Verbindung mit dem Klinger See. Durch die entstehenden Angebote auf und um den See liegen die Vorteile klar auf der Hand. Urlaub am Wasser. Angebote auf dem Wasser, also Bootstourismus und Wasserwandern ordnen sich hier ein.

Für das Reisegebiet Spreewald wird der See mit Stadthafen eine Bereicherung werden. Durch seine Lage muss er sich gegen die Lausitzer Seenlandschaft und den Schwielochsee beweisen. Touristen aus Sachsen und Berlin, die Wassersportangebote suchen, sollen sich dann für den Cottbuser Ostsee entscheiden.

Der See grenzt an die Orte und Dörfer Merzdorf, Lakoma, Willmersdorf, Neuendorf, Maust,  Bärenbrück und Schlichow.

Die Flutung des Sees wird voraussichtlich 2018 beginnen und im Jahr 2030 abgeschlossen sein. Vorrangig soll Wasser aus der Spree genutzt werden.

Urlaub am Wasser

Die touristische Attraktivität der Stadt Cottbus mit der historischen Altstadt und der Universität zählen zu den Stärken des künftigen Cottbuser Ostsees. Das attraktive Umfeld und die Nähe zum Peitzer Teichland und dem Spreewald bieten dann Erholungstourismus auf hohem Niveau.

Überregionale Radfernwege

Der Ort Lakoma bildet als Knotenpunkt für die 5 überregionalen Radfernwege Fürst-Pückler-Radweg, Gurkenradweg, Spreeradweg und Oder-Neiße-Radweg optimale Bedingungen für Radtouren von Cottbus in den Spreewald, nach Peitz oder Spremberg.

Rund um den Cottbuser Ostsee soll ein See-Rundweg entstehen. Um Konflikte zwischen Radfahrern und Spaziergängern zu vermeiden, wird der Rundweg abschnittsweise parallel getrennt verlaufen. Der Seerundweg wird in das bestehende Radwegenetz im Land Brandenburg eingebunden und verbindet damit die Freizeit- und Radwege rund um den Cottbuser Ostsee.

Übernachten

Hotels und Pensionen in Cottbus sind auf den Städtetourismus, Tagungstourismus und Geschäftstourismus ausgerichtet. Mit dem Cottbuser Ostsee wird sich entlang des Sees der Erholungstourismus entwickeln, an dem sich auch der Tourismus in Cottbus neu ausrichten muss. Geplant ist ein Hafenhotel mit Übernachtungskapazitäten von 100 Betten sowie Ferienwohnungen.

Seeachse

Sie soll als Verbindung zwischen der Cottbuser Altstadt und dem Cottbuser Ostsee dienen, um beides schnell für den Seebesucher erreichbar zu machen. Radfahrer und Wanderer bekommen hier einen eigenen Platz.

Stadthafen Cottbus - Ankerhafen mit Folgeangeboten

Der Stadthafen mit urbanem Charakter wird zum Schlendern und flanieren einladen. Er ist bewußt keine Marina. Entstehen soll er am Aussichtsturm in Merzdorf. Hier bietet schon heute ein Aussichtsturm die Möglichkeit, auf die künftige Seenfläche zu blicken. Die Hafenpromenade mit Stadthafen soll ca. 200 Bootsliegeplätze dem Bootstouristen bieten. Um dem nachhaltigen Wassertourismus gerecht zu werden, sind Bootsmotoren mit Elektroantrieb angedacht. Neben dem Wassersportbereich sollen hier ein Sport- und Gesundheitszentrum sowie ein Hotel- und Veranstaltungskomplex entstehen. Pkw-Parkplätze und Radparkplätze gewährleisten ein sicheres Abstellen.

Wassersport- und Urlaubszentrum

In Neuendorf soll ein geschützter Hafen mit Liegekapazitäten für ca. 100 Sportboote entstehen. Wassersportangebote, Slipanlagen, Bootsverleih und ein Hafenbüro werden sich hier entwickeln. Westlich davon bis zum Mauster Kiessee soll darüber hinaus ein Feriendorf mit Camping und Ferienhäusern entstehen.

Bärenbrücker Höhe

Zum Erlebnispark Teichland Angeboten wie „Slawischer Götterhain“, Aussichtsturm oder Sommerrodelbahn wird die Bärenbrücker Höhe das Zentrum am nördlichen Seeufer bilden.

Bärenbrücker Bucht

Durch die Lage ist die Bärenbrücker Bucht ideal für Geräuschintensive Großveranstaltungen geeignet. Sie wird dem Surf-Point am Ostsee bilden. Wassersportflächen für Kitesurfer und der Strand in der Bucht bilden optimale Verhältnisse für Surfer und Badegäste. Zudem sollen hier ein Wohnmobilstellplatz mit Zeltplatz entstehen.

Naturstrand für FKKler

An der Südspitze des Cottbuser Ostsees befindet sich eine Erhebung. Auf einer Länge von rd. 250m soll hier ein Naturstrand entstehen, der von FKKlern und Badegästen mit hohem Naturbedürfnis gebutzt werden kann.

Schlichow - Dorf

Die neue Ortsmitte mit der Gestaltung des Platzes am Anger stellt den künftigen Zugang zum Schiffsanleger her. Eine zentrale Anbindung an den Seerundweg stellt eine optimale Erreichbarkeit für Radfahrer dar. Zudem sind hier ein Radler- und Skaterbahnhof sowie ein Restaurant mit Aussichtspunkt und Blick auf den Cottbuser Ostsee geplant.

Schlichow - Süd

Bedingt durch die Standortqualitäten soll hier ein feines Zentrum für Wellness entstehen. Mit einem hoteleigenen Strand ist es mit dem Motorboot gut erreichbar.

Cottbuser Strand

Zwischen Schlichow und dem Stadthafen wird ein rund sechs Hektar Strandbereich entstehen. Der Uferweg soll an leicht erhöhte Promenade ausgebildet werden. Südlich vom Strand soll ein Sportpark mit landseitigen Sportangeboten wie Tennisfelder und. MX-Parcours entstehen.

Fürst-Pückler-Park

Das Schloss des Fürsten Pückler im Branitzer Park sowie die Wasserpyramide sind vom Cottbuer Ostsee gut erreichbar. Bereits heute werden auf den Fließen des Branitzer Park Gondelfahrten angeboten. In Anlehnung an die traditionsreichen Kahnfahrten können Parkbesucher die Wasserpyramide hautnah erleben, was sonst nur im Winter, wenn der See ausreichend zugefroren ist, möglich wird.

Tierpark Cottbus

Gleich neben dem Branitzer Park, unweit des Spreeaueneparks und der Spree befindet sich der Tierpark Cottbus mit der Parkeisenbahn. Über 1200 Tiere können hier beobachtet werden. Der Streichelzoo und die Schaufütterungen sind bei Tierparkbesuchern beliebt. Familien mit Kindern schätzen bei einer Rast am Tierparkrestaurant den angrenzenden Spielplatz.


www.spreewald-info.de
...zurück zum ich
Spreewald Info
Portal für Urlaub, Unterkünfte, Wellness
Bahnhofstraße 15
03096 Burg (Spreewald)
Telefon: 035603 759560
Telefax: 035603 759561
E-Mail schreiben
Gastgeber-Login



Top