Button Navigation fuer Smartphone
Angeln im Spreewald

Angeln im Spreewald

Die Gewässer im Biosphärenreservat Spreewald bieten Lebensraum für zahlreiche Fischarten wie Aal, Aland, Barbe, Karpfen, Zander, Hecht, Rapfen, Schleie, Quappe oder Wels. In den Schonzeiten besteht Angelverbot.

Auf einer Länge von rd. 70km verzeichnet die Spree eine relativ geringe Strömung. Dem Angler bieten die Fließe beste Bedingungen. Weißfische wie Blei, Aland oder Plötze ködert man mit Teig oder Wurm. Wer häufiger angelt, möchte irgendwann auch größere Fische fangen. Schleie, Zander, Hecht oder Karpfen sind Favoriten am Haken des Anglers. Auch Aal und Wels begeistern den Angler, denn dann kann er zeigen, wie gut er drillen kann.

Ohne den Fischereischein darf der Angler allerdings nur Friedfische angeln. Raubfische wie Aal, Hecht, Zander oder Wels sind ohne den Besitz des Fischereischeines tabu.

Angler, die nicht im Besitz des Fischereischeines sind, müssen vorab eine Angelkarte kaufen. Die Angelkarte für Nichtmitglieder des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V. berechtigen allerdings nicht zum Angeln an allen Spreewald Gewässern. Wo sie gültig ist, erfragen Sie bitte dort, wo Sie die Angelkarte erhalten haben.

Zudem beachten Sie bitte auch die Bedingungen zur Ausübung des Angelsports im Spreewald durch die Biosphärenverwaltung, insbesondere die Verhaltensregeln, Sperrbereiche und das Nachtangelverbot in den Schutzzonen.

Unser Tipp - geführte Angeltouren im Spreewald

Geführte Angeltouren durch den Spreewald mit Fredi! ... ob Allein oder in der Gruppe. Er führt Sie zu den angelbaren Gewässern im Spreewald. Sie haben keine Angel? Die leihen Sie sich einfach bei Fredi. Hier erhalten Sie auch Angelkarten, Fischereiabgabemarken und Tipps zum Angeln.
Infos zu Fredi´s Angeltouren

Angelgewässer

Beliebte Angelreviere sind im Spreewald zu Fuß meist nicht erreichbar. Hier ist ein Paddelboot von Vorteil.

In welchen Angelgewässern im Oberspreewald und Unterspreewald Sie angeln dürfen erfahren Sie auf den Internetseiten des DAV Kreisanglerverband Lübben e.V. oder beim Landesanglerverband Brandenburg e.V..

Empfohlene Verhaltensregeln

Leider lässt es sich nicht vermeiden, einige Verhaltensregeln für das Angeln im Spreewald zu beachten. Für Ihr Verständnis bedanken wir uns im voraus.

  • Angeln ist in der Zeit von 1 Stunde vor Sonnenaufgang bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang erlaubt.
  • Das Nachtangeln ist nur auf wenigen, dafür frei gegebenen Strecken gestattet, ansonsten untersagt. Auskunft über Nachtangelmöglichkeiten erteilt der jeweilige Angelverband.
  • Auf Gewässern, die nur von einer Seite beangelt werden dürfen, kann vom Kahn aus auf der gesamten Gewässerbreite geangelt werden.
  • Gewässerstrecken, die für die Befahrung gesperrt sind (Schild rot-weiß-rot), dürfen auch mit von Hand getriebenen Wasserfahrzeugen wie Kähne und Paddelboote nicht befahren werden.
  • Die Benutzung von Wasserfahrzeugen mit Antriebsmaschine ist nur auf den dafür freigegebenen Strecken erlaubt.
  • Beim Betreten naturnaher Ufer ist darauf zu achten, dass diese nicht zerstört oder nachhaltig beeinträchtigt werden.

Organisierte Angelveranstaltungen müssen durch die Untere Fischereibehörde genehmigt werden, in Naturschutzgebieten auch durch die Untere Naturschutzbehörde.

Aal

  • Gattung: Raubfische
  • Lebensraum: Bäche, Seen, Teiche mit weichem, schlammigen Grund
  • Größe: 60 bis 120 cm
  • Gewicht: ca. bis 6 kg
  • Fangzeit: Frühjahr – Herbst
  • Köder: Tauwürmer, Köderfische, Innereien (Leber, Hühnerherz)

Aland

  • Gattung: Friedfisch
  • Lebensraum: langsam fließenden Flussabschnitte
  • Größe: 30 – 40 cm
  • Gewicht: ca. bis 4 kg
  • Fangzeit: März und April, Juni bis September
  • Köder: Rotwürmer, Maden, Pinkies, Mais

Barbe, Flussbarbe

  • Gattung: Friedfisch
  • Lebensraum: Fließgewässer
  • Größe: 30 – 100 cm
  • Gewicht: ca. bis 10 kg
  • Fangzeit: Januar und Februar, August bis Dezember
  • Köder: Käseköder (Gauda), Maden, Mais

Hecht

  • Gattung: Raubfische
  • Lebensraum: bevorzugt flache Ufergebiete in stehenden und langsam fließenden Gewässern mit pflanzenreichem Ufer und klarem Wasser
  • Größe: 40 – 100 cm
  • Gewicht: ca. bis 32 kg
  • Fangzeit: zu jeder Jahreszeit
  • Köder: Köderfische, Kunstköder

Karpfen, Schuppenkarpfen, Spiegelkarpfen

  • Gattung: Friedfisch
  • Lebensraum: warme, stehende, flache oder langsam fließende Gewässer mit reichem Pflanzenbewuchs
  • Größe: 40 – 60 cm
  • Gewicht: ca. bis 28 kg
  • Fangzeit: Juli bis September
  • Köder: Boilies, Maden, Mais, gekochte Kartoffeln, Würmer, Kichererbsen

Rapfen

  • Gattung: Friedfisch
  • Lebensraum: strömungsreichen Flüsse, Brackwaser
  • Größe: 50 – 80 cm
  • Gewicht: ca. bis 15 kg
  • Fangzeit: Juni bis September
  • Köder: Boilies, Würmer, Maden, Mais, Teig, Brot

Schleie

  • Gattung: Friedfisch
  • Lebensraum: stark bewachsene Stellen in stehenden oder langsam fließenden Gewässern, liebt dichen Pflanzenbewuchs und Schlammgrund
  • Größe: 30 – 50 cm
  • Gewicht: ca. bis 6 kg
  • Fangzeit: Juni bis September
  • Köder: Boilies, Würmer, Maden, Mais, Teig, Brot

Wels, Europäischer Wels

  • Gattung: Raubfische
  • Lebensraum: ruhige, warme Seen und Flüsse (bis über 20°C), weicher, schlammiger Grund
  • Größe: 100 – 150 cm
  • Gewicht: ca. bis 50 kg
  • Fangzeit: Mai bis Oktober
  • Köder: Köderfische, Gummifische, Blinker, Spinner

Zander

  • Gattung: Raubfische
  • Lebensraum: tiefe Flüsse, Seen, Altwasser mit festem Grund
  • Größe: 40 – 60 cm
  • Gewicht: ca. bis 18 kg
  • Fangzeit: Mai bis Oktober
  • Köder: Gummifische, Blinker


www.spreewald-info.de
...zurück zum ich
Spreewald Info
Portal für Urlaub, Unterkünfte, Wellness
Bahnhofstraße 15
03096 Burg (Spreewald)
Telefon: 035603 759560
Telefax: 035603 759561
E-Mail schreiben
Instagram Facebook Google+ Twitter Youtube
Gastgeber-Login



Top