Button Navigation fuer Smartphone
Nebel im Spreewald

Die Entstehung des Spreewaldes

Den Ursprung seiner Entstehung findet der Spreewald in der Eiszeit. Gesteinsablagerungen in Form von Grundmoränen (unter dem Eis) und Endmoränen (am Eisrand) bildeten die Landschaft. Dazwischen strömten mindestens tausend Jahre lang die Schmelzwasser der Eiszeitgletscher.

In dem mit Schwemmsand gefüllten Baruther Urstromtal verzweigten sie sich zum Delta und formten so die Grundlage für den Oberspreewald. An den Rändern dieser Schwemmsandflächen bildeten sich viele kleine Erhöhungen; Sandinseln, die auch Kaupen genannt werden. Auf diesen verstreuten Sandinseln entstanden im 17.Jahrhundert Streusiedlungen, die bekannteste ist Burg Kauper. Der Oberspreewald erstreckt sich heute zwischen den Orten Lübben, Straupitz und Vetschau im Süden.

Die Grenze zum Unterspreewald bildet die Talverengung bei Lübben. Er liegt bereits im Rücklauf des Baruther Urstromtals. Die Spree ist hier auch spreewaldtypisch vernetzt. Der Unterspreewald erstreckt sich zwischen den Orten Schlepzig, Krausnick, Alt Schadow und Groß Leuthen.

Die Hauptquelle der Spree liegt in Neugersdorf, einer Kleinstadt im Lausitzer Bergland, nahe der Grenze zu Tschechien. Sie durchquert die Heide- und Teichlandschaft zwischen Bautzen und Spremberg, fließt durch Cottbus und Lübben und führt weiter über Beeskow und Fürstenwalde nach Berlin.

Libelle

Spreewald - idealer Lebensraum für Libellen

www.spreewald-info.de
...zurück zum ich
Spreewald Info
Portal für Urlaub, Unterkünfte, Wellness
Bahnhofstraße 15
03096 Burg (Spreewald)
Telefon: 035603 759560
Telefax: 035603 759561
E-Mail schreiben
Instagram Facebook Google+ Twitter Youtube
Gastgeber-Login



Top