Button Navigation fuer Smartphone
Facebook Google+ Twitter Youtube
Löwenzahn mit Biene

Hausmittelchen aus dem Spreewald

Man sagt, gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. In der einzigartigen Spreewaldlandschaft gedeihen die Kräuter für Ihre Hausapotheke. Pflanzen und deren Wirkung möchten wir Ihnen hier in loser Form vorstellen.

Mittelohrentzündung

Leinsamen in wenig Wasser kochen, abseihen und heiß in einen Leinenbeutel geben. Den Beutel auf das kranke Ohr legen.

Grippe

Der Saft der heimischen Holunderbeere heiß gemacht und dann mit etwas Zucker und Zitrone nach Geschmack abgerundet, ergibt ein altes Hausmittel.

Heiserkeit, Reizhusten

warmes Leinöl trinken

Appetitlosigkeit

Löwenzahntee. Auf eine Tasse Wasser 2 Teelöffel Kraut geben, eine Minute kochen und 10 Minuten ziehen lassen.

Schlaflosigkeit

Spreewälder Schlaftee: Salbei- und Minzeblätter, Blütenblätter vom Mohn, einige Minuten im heissen Wasser ziehen lassen, Mohnblüten erst kurz vor dem Trinken dazugeben

Zahnschmerz

frisch geriebenen Meerrettich auf die schmerzende Stelle streichen

Warzen

mit Leinöl bestreichen

Prellungen

gequetschte Blätter des Majoran, vermischt mit Honig, auf die betroffene Stelle streichen

Müdigkeit

ein Fußbad mit einer Handvoll Bohnenkraut wirkt anregend und nimmt die Müdigkeit

Haarausfall

Haarspülung. Eine Handvoll Huflattichblüten mit einem halben Liter kochendem Wasser übergießen und abkühlen lassen.

Brechreiz

Einen Tee aus zerquetschten Dill- oder Fenchelsamen herstellen und in kleinen Schlucken trinken.

Insektenstiche

Eine Zwiebel teilen oder Meerrettich reiben und auf die Stichstelle pressen oder reiben.

Ein Besuch im Freilandmuseum Lehde

Bei einem unserer Besuche im Freilandmuseum Lehde ist uns diese Tafel aufgefallen. Die Überschrift lautet "Pflanzen und Tiere als Wetterkünder". Ein paar Bauernweisheiten möchten wir Ihnen vorstellen:
Heidekraut: Blüht die Heide bis an die Spitze, bleibt noch lange große Hitze. Klee: Hebt der Klee die Köpfe, ohne die Blätter zu öffnen, kommt bald ersehnter Regen. Birke: Scheidet die Birke viel Saft aus, wird es eine verregnete Sommerzeit. Weißstorch: Kommt der Storch sehr spät in den Spreewald, wird der Sommer verregnet. Mücken: Mückenschwärme im Februar künden ein kaltes Frühjahr an. Mückenplage im Herbst, läßt auf einen milden Winter hoffen. Nachtigall: Singt die Nachtigall die ganze Nacht, gibt es schönes Wetter. Naht Regen, verstummt sie.


www.spreewald-info.de
...zurück zum ich
Spreewald Info
Portal für Urlaub, Unterkünfte, Wellness
Bahnhofstraße 15
03096 Burg (Spreewald)
Telefon: 035603 759560
Telefax: 035603 759561
E-Mail schreiben
Gastgeber-Login



Top